Mutzenbätter

Willkommen Karneval - mein Sweet-Table für die fünfte Jahreszeit

Willkommen Karneval - mein Sweet-Table für die fünfte Jahreszeit

Weiter geht's mit den närrischen Rezepten! Heute möchte ich euch Mutzenblätter vorstellen. Das sind hauchdünne, knusprig ausgebackene Teigstreifen. Ohne Mutzenblätter kann ich mir die fünfte Jahreszeit überhaupt nicht vorstellen. Ideal ist es, wenn man bei der Herstellung der Blätter zu zweit ist, damit einer immer genau im Blick hat, wann der Teig fertig ausgebacken ist, während der andere die Teigrauten vorbereitet - vielleicht macht ihr ja auch ein Familienprojekt daraus. Also auf geht's!

Zutaten

  • 300g Mehl (und etwas zum Ausrollen)
  • 2 Eier
  • 100g Saure Sahne
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Fett zum Frittieren

 Zubereitung

Aus dem Mehl, den Eiern, der sauren Sahne und dem Salz einen glatten und festen Teig zubereiten. Der Teig sollte bis zur weiteren Verarbeitung ca. 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen.  

Frisch aus dem Topf sind sie am Besten, die Mutzenblätter

Frisch aus dem Topf sind sie am Besten, die Mutzenblätter

Das Fett in einem Topf bereitstellen, aber noch nicht erwärmen. Den Teig in Portionen auf einer bemehlten Arbeitsfläche sehr sehr dünn ausrollen. Man sollte die Zeitung dadurch lesen können, das braucht also ein bisschen Geduld. Mit Hilfe eines Teigrades Rauten ausschneiden und auf einer bemehlten Unterlage bereitlegen. Wenn man zu zweit ist, kann einer nun beginnen zu frittieren und der andere rollt weiter aus. Ansonsten sollte die Hälfte bis zwei Drittel des Teiges vorbereitet sein, wenn man beginnt, dass Fett zu erhitzen. Sobald Blasen an einem Holzstiel, den man ist Fett hält aufsteigen ist es heiß genug und man kann mit dem Ausbacken der Teigrauten starten.

Frische Mutzenblätter mit Puderzucker bestäubt

Frische Mutzenblätter mit Puderzucker bestäubt

Mutzenblätter und Karnevalskrapfen - aber die stelle ich euch später vor

Mutzenblätter und Karnevalskrapfen - aber die stelle ich euch später vor

Sobald die Teigrauten schön goldbraun sind und an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig. Die Mutzenblätter auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren. Sie schmecken am besten ganz wunderbar frisch mit einer heißen Tasse Kaffee. 

Lasst sie euch schmecken die Mutzenblätter

Lasst sie euch schmecken die Mutzenblätter

Guten Appetit und habt eine gute närrische (Kuchen-)Zeit! Ein donnerndes Helau :-)

 Eure Tine